Tuesday 10 October 2017
REZEPTE

So gelingt der perfekte Espresso-Pudding

Suchen Sie ein frisches, köstliches Dessert, das man einige Stunden vor Verzehr zubereiten kann? Der Espresso-Pudding ist da ideal und außerdem der perfekte Abschluss für einen Abend unter Freunden oder eine köstliche Pause zwischendurch.

So gelingt der perfekte Espresso-Pudding

So gelingt der perfekte Espresso-Pudding

Zutaten für 4 Personen

200 g Kakaokekse
30 g gemahlene Haselnüsse
30 g geschmolzene Butter
350 ml Milch
Espresso nach Gusto
2 EL Kakaopulver, ungesüßt
100 g Zucker
40 g Maisstärke
1 frisches Minzblatt pro Tasse
1 Himbeere pro Tasse

Zubereitung

Dieses Puddingrezept kommt ganz ohne Eier aus und ist somit ideal für Genießer mit entsprechenden Unverträglichkeiten oder für fettarme Diäten. Für einen noch knusprigeren Genuss können Sie eine crumble base hinzufügen.

 

Mit der Mokka 200 ml Espresso zubereiten. In der Zwischenzeit Maisstärke und Kakao in wenig Milch anrühren und darauf achten, dass keine Klumpen entstehen. Die restliche Milch mit dem Kaffee in einen kleinen Topf geben und die davor zubereitete Mischung dazugeben. Den Herd einschalten, den Zucker hinzufügen, bei niedriger Flamme ein paar Minuten lang rühren, bis die Flüssigkeit eindickt.
Nun in eine zuvor leicht angefeuchtete Puddingformen füllen. Die Flüssigkeit auf Raumtemperatur abkühlen lassen, dann für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Zwischenzeitlich die Kekse für die crumble base in einem Mixer zu Krümeln verarbeiten. Die Haselnüsse dazugeben und das Gemisch in eine Schüssel geben. Die zerlassene Butter untermischen, bis der Teig ganz glatt ist.
Auf einem Blatt Backpapier ausrollen und mit einer runden Ausstechform Kreise ausstechen. Der Kreisdurchmesser muss größer als der Durchmesser der Puddingformen sein. Die ausgestochenen Formen auf einem mit Backpapier ausgelegten Tablett im Kühlschrank kalt stellen.
Vor dem Servieren eine crumble base in jede Tasse legen und einen Pudding darauf setzen.

Der weiche und geschmeidige Geschmack des Espresso, dem Lieblingsgetränks der Italiener, bildet einen perfekten Kontrast zur knusprigen crumble base. Als besonderer Hingucker wird jede Tasse mit einem Minzblatt und einer Himbeere verziert.

Gehackte Haselnüsse oder Zartbitterschokoladesplitter runden das Ganze weiter ab. Als Variante kann man mit Schlagsahne oder kleinen Baisers kreieren. Für welche Version man sich auch entscheidet, dieses Dessert wird sicherlich selbst die verwöhntesten Gäste begeistern. An heißen Sommertagen kann dieser Nachtisch eine originelle Erfrischung und eine Alternative zum klassischen Espresso sein.